Ulrike Wollenhaupt-Schmidt, Fotografie, Malerei und Bildsatire

Vincent und Theo

54 rue lepic

Die Rue Lepic befindet sich auf dem Pariser Montmartre, und sie hat einige berühmtheit erlangt, weil sich dort das berühmte Café les deux moulins befindet, das eine nicht ganz unwichtige Rolle im Kultfilm Le fabuleux destin d'amelie poulain spielt.
Weniger Menschen wissen, dass - die Rue Lepic ist sehr lang! - in dieser Straße rund anderthalb Jahre lang Vincent und Theo van Gogh gelebt haben. Von dem Haus, in dem sie lebten, nämlich der nummer 54 werden hier viele kleine fiktive Geschichten von Vincent, Theo und den anderen erzählt, die eins gemeinsam haben: man sieht Vincent und Theo nicht.

Im Februar 1886 zog Vincent van Gogh - überraschend und unangekündigt - zu seinem Bruder Theo von Antwerpen nach Paris, weil er sich dort künstlerische Impulse und vielleicht auch Kontakte zum Kunsthandel erwartete, arbeitete Theo doch bei der Pariser Filiale von Goupil & Cie.
Vincent sollte zwei jahre bei seinem Bruder wohnen bleiben. Im Juli 1886 zogen sie in die Rue Lepic Nr. 54 ein. Vincent hatte dort sogar ein eigenes Atelier.

Das Haus Rue Lepic 54 steht bis heute, und in dieser Reihe ist es Ausgangspunkt von lauter fiktiven Geschichten um Vincent und Theo und ihr gemeinsames - konfliktbeladenes - Leben in Paris. Den "Hyperlink" zur Wirklichkeit stellen Street Views von Google dar, die künstlerisch bearbeitet wurden.

Wenn man auf das Bild links klickt, kann man die Bilder aus dieser Reihe betrachten.